Elternunterhalt von Schwiegerkindern

Falsch


Elternunterhalt betrifft einzig und allein die Kinder, jedoch in keiner Weise die angeheirateten Schwiegerkinder. Wenn das Kind weniger als den Selbstbehalt im Monat hat, dann besteht keine Unterhaltspflicht.

Richtig

Elternunterhalt auch von Schwiegerkindern
Schwiegerkinder und Kinder haben als Eheleute einen gemeinsamen Selbstbehalt, so dass besserverdiendende Schwiegerkinder für den Unterhalt der Eltern des Ehegatten somit auch in Anspruch genommen werden.

 


Kindesunterhalt vs. Elternunterhalt

Falsch


Wenn die Eltern nun die Großeltern unterstützen müssen, trifft es vor allem die eigenen Kinder hart, wenn wegen des Unterhalts an die Eltern nicht mehr genügend Geld für die Kinder bleibt.

Richtig

Kindesunterhalt geht dem Elternunterhalt vor.
Der Unterhalt für die eigenen Kinder hat stets Vorrang vor dem Unterhalt für die Eltern. Sofern das Einkommen nur für die Kinder genügt, muss kein Unterhalt für die Eltern geleistet werden.

 


Elternunterhalt-keine Seltenheit mehr

Falsch


Den Eltern muss kein Unterhalt gezahlt werden. Ein Anspruch auf Unterhalt besteht nur bei den eigenen Kindern bzw. gegenüber der Ehefrau. Wenn die Rente bei Mutter oder Vater nicht reicht, muss der Staat einspringen.

Richtig

Elternunterhalt ist inzwischen keine Seltenheit mehr.
Bei kleinen Renten können häufig die Pflege- oder Altenheime nicht allein hiervon gezahlt werden. Dann können die Kinder vom Staat zum Unterhalt herangezogen werden, selbst dann, wenn gar kein Kontakt mehr zu den Eltern besteht.

 


Persönliches wird nicht Eigentum der Ehegatten

Falsch


Während der Ehezeit angeschaffte Gegenstände gehören stets den beiden Ehegatten gemeinsam. Ausnahmen gibt es nicht.

Richtig

Persönliches wird nicht Eigentum der Ehegatten.
Bei nur zum persönlichen Gebrauch bestimmten Sachen (z. B. einer Brille) wird das Eigentum des betreffenden Ehegatten vermutet.

 


Kindesunterhalt bei Abbruch Ausbildung

Falsch


Bei einem volljährigen Kind muss kein weiterer Kindesunterhalt gezahlt werden, wenn es die erste Berufsausbildung abbricht. Schließlich muss ein Anreiz für das fleißige und zielstrebige Durchführen und zügige Beenden der Berufsausbildung geschaffen werden.

Richtig

Kindesunterhalt auch bei Abbruch der ersten Ausbildung
Das volljährige Kind darf Unterhalt für eine angemessene und seiner Neigung entsprechenden Berufsausbildung fordern. Dem Kind muss eine gewisse Orientierungsphase zugebilligt werden, so dass der Abbruch der ersten Ausbildung noch nicht zum Ende der Unterhaltspflicht führt.

 


Zertifikat


Abmahnungen vermeiden mit §iegelsicher

Siegel

§iegelsicher schafft §chutz

 

vor Abmahnungen von Konkurrenten / Mitbewerbern

von Verbraucherschutzverbänden

von Wettbewerbsverbänden

von Datenschutzbehörden

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.