Lehrer stehen nicht vor Gericht

Falsch


Wenn die Lehrer Probleme bereiten, dann gehen die Eltern einfach mit einem Rechtsanwalt in die Schule. Der Anwalt wird dann einmal den Lehrern und der Schule eindeutig und klar die rechtlichen Grenzen aufgezeigen, wenn dort mal wieder gedacht wird, dass man sich alles gegenüber den Kindern herausnehmen kann.

Richtig

Sachliche Argumentation und Einigung ist zielführender
Die Eltern sollten sachlich, ruhig und höflich dem Lehrer begegnen, schließlich soll der Sohn oder die Tochter noch längere Zeit auf die Schule gehen. Sollte das nicht helfen, empfiehlt es sich, mit dem Rechtsanwalt gemeinsam die Position klarzumachen, immer mit dem Ziel einer verbindlichen...

Weiterlesen

Zweitkorrektor kann durchfallen lassen

Falsch


Der Erstkorrektor korrigiert auf "bestanden", was doch auf eine insgesamt ausreichende Leistung hindeutet. Wenn dann der Zweitkorrektor entscheidet, dass der Prüfling durchfällt, dann muss er das besonders ausführlich begründen. Schließlich kann so eine harte Zweitkorrektor das Leben und das berufliche Fortkommen des Prüflings erheblich beeinflussen.

Richtig

Zweitkorrektor muss seine Entscheidung nicht begründen
Das sieht das Bundesverwaltungsgericht in seiner Entscheidung vom 24.10.2018 anders. Der Leitsatz dazu: "An die Begründungspflichten des Zweitprüfers [...] sind auch dann keine gesteigerten Anforderungen zu stellen, wenn er von der Bewertung des Erstprüfers abweicht und sein Votum zu einer Bewertung der Prüfungsleistung als nicht bestanden führt."

Weiterlesen

Haftung für Schäden in Schulen

Falsch


Scheibe kaputt, Graffiti an die Schulwand geschmiert oder Zeigestock zerbrochen - es müssen immer die Eltern finanziell einstehen, wenn das Kind etwas beschädigt. Dabei spielt es keine Rolle, ob die Beschädigung während der regulären Unterrichtszeit oder in der Freizeit der Kinder geschehen ist.

Richtig

Eltern haften nicht für Schäden in Schulen
Der Schüler, der schuldhaft handelt und das siebte, aber noch nicht das 18. Lebensjahr vollendet hat, haftet nicht, wenn er nicht die zur Erkenntnis der Verantwortlichkeit erforderliche Einsicht hat. Die Eltern haften während der Unterrichtszeit nicht, da sie in dieser Zeit keine Pflicht zur Aufsicht haben.


Schullaufbahn entscheidet Landesrecht

Falsch


Die Eltern entscheiden immer selbst, ob die Kinder nach der Grundschule auf das Gymnasium gehen oder nicht.

Richtig

Die Schullaufbahn entscheidet das Landesrecht.
Der Weg auf die weiterführenden Schulen bestimmt sich nach dem Recht des jeweiligen Bundeslandes.


Zertifikat


Abmahnungen vermeiden mit §iegelsicher

Siegel

§iegelsicher schafft §chutz

 

vor Abmahnungen von Konkurrenten / Mitbewerbern

von Verbraucherschutzverbänden

von Wettbewerbsverbänden

von Datenschutzbehörden

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.